Die Dose


Reiner hat kein Portemonnaie, er hat eine kleine Blechdose, in die er alles Wichtige verstaut.

Nun hatte er sie verloren, im Wald, irgendwo. Zweimal hatte er schon versucht, sie wiederzufinden, erfolglos. Er bat mich, ihm zu helfen, weil ich - warum auch immer - eine gute Finderin bin.

Wir gingen zuerst systematisch vor. Suchten den Straßenrand ab, von wo aus er losgegangen war und dann verschiedene Wege und dann die Flächen dazwischen. Nichts.

Nach einer halben Stunden der Sucherei beschloß ich, meine Taktik zu ändern und ein Experiment zu versuchen. Ich dachte mir: Diese Dose ist im Wald ein Fremdkörper, also Müll. Wenn es sowas wir Naturgeister oder Ähnliches gibt, haben die vielleicht ein Interesse daran, die Dose wieder los zu werden. Also dann, leitet mich! Wenns in meiner linken Hand kribbelt, dann gehe ich links, wenns rechts kribbelt, gehe ich rechts und wenn nichts zu spüren ist, gehe ich geradeaus.

Der Kurs, den ich dem vermeintlichem Kribbeln nach, einschlug, war sehr verschlungen.
Erst einmal ging es vollständig im Kreis, dann ein gutes Stück geradeaus, nach einer scharfen Rechtskurve wieder zurück und da lag sie, die Dose! Es hat keine 3 Minuten gedauert, sie zu finden (oder finden zu lassen?).

Gesine Jochems